Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

29. Juni 2022

Search form

Search form

Zukunftsweisende Services und ihre Anwendungsbereiche

Zukunftsweisende Services und ihre Anwendungsbereiche© Pexels.com/cottenbro

Betriebliche Innovation mittels IoT und Machine Learning. Amazon Web Services (AWS) stellt Kunden über 200 spezielle Clouddienste zur Verfügung. Im Fokus stehen neue Geschäftsmodelle und die werden von einigen Firmen bereits umgesetzt.

(red/czaak) Wer schon einmal versucht hat eine große Anzahl von verschiedenen Geräten und Systemen mit zum Teil variierenden Spezifikationen mit der Cloud zu vernetzen und dabei Services wie Skalierbarkeit oder Echtzeitdienste berücksichtigen und integrieren möchte, kann dann auch schon einmal die Komplexität der Thematik bemerken.

Einsatz in der Landschaftsgestaltung und Pflanzenmonitoring
Der IT-Dienstleister Amazin Web Services (AWS) unterstützt nun seine Kunden bei der Vernetzung von IoT-Geräten mit dem speziell entwickelten Service „AWS IoT ExpressLink“. Hier ist in Netzwerk-Modulen von AWS-Partnern wie Espressif, Infineon oder u-blox eine validierte Software eingebaut, um Geräte einfacher und sicherer mit der Cloud zu verbinden und nahtlos in eine Reihe von AWS-Services zu integrieren.

Eingesetzt wird die Lösung etwa vom Start-Up edn, ein Unternehmen für Landschaftsgestaltung, welches die AWS-Anwendung beim Monitoring ihrer Pflanzen einsetzt, um die Entwicklung ihrer Gerätesoftware zu erleichtern und zu beschleunigen. „Ob für Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Sport, Fintechs oder Medien – AWS IoT eröffnet neue Möglichkeiten und Chancen für unsere Kunden“, so Constantin Gonzalez, Principal Solutions Architect bei AWS.

Komplizierte Arbeitsschritte intelligent managen
Ein anderes Einsatzgebiet sind industrielle Produktionsumgebungen und Logistikprozesse. Beim Einsatz autonomer Systeme wie Verladeroboter, ergeben sich erfahrungsgemäß Herausforderungen bei Koordination und Konnektivität. Hier soll der der AWS Service „IoT RoboRunner“ helfen, verschiedene Typen dieser Robotersysteme einheitlich mit Management-Systemen zu verbinden, um eine intelligente Koordination der unterschiedlichen Einheiten zu gewährleisten. Der Agrarkonzern AGCO setzt RoboRunner etwa für autonome Transportprozesse in der landwirtschaftlichen Maschinenproduktion ein.

Auch andere Unternehmen setzen auf AWS-Lösungen, um komplizierte Arbeitsschritte intelligent zu steuern. Coca-Cola İçecek nutzt AWS IoT SiteWise zur automatisierten Verwaltung großer Datenmengen. Lyell visualisiert damit Telemetriedaten von Zell-Therapien und gewinnt so neue Einsichten in Prozesse wie Daten. Techno Brazing erreichte mittels der Anwendung AWS IoT GreenGrass Angaben zufolge 70 Prozent weniger Ausfälle in ihrer Produktion und BPX Energy baute mittels Amazon SageMaker ein Echtzeitsystem für effizientere und nachhaltigere Prozesse.

Das Management von Fahrzeugflotten und Digitale Zwillinge
Ein weiterer Dienst von AWS ist IoT FleetWise. Dieser vereinfacht die Sammlung und Übertragung von Fahrzeugdaten in die Cloud. Durch die Standardisierung und intelligente Filterung von Daten über ganze Fahrzeugflotten hinweg, können Probleme schneller erkannt und behoben werden. Ein Beispiel des niederländischen Halbleiterherstellers NXP ist die Berechnung der Reichweite einer Batterieladung von Elektrofahrzeugen in Abhängigkeit von Wetterbedingungen oder der bekannte „cowfinder“ zur autonomen Überwachung von Tierherden.

Der „AWS IoT TwinMaker“ wiederum soll die Erstellung sogenannter Digitaler Zwillinge vereinfachen. In der Anwendung betrifft das Systeme in der echten Welt (Anm. etwa Gebäude oder Produktionsstätten), wo dann IoT-Daten, Videostreams und 3D-Modelle zu einer ganzheitlichen Sicht der Betriebsabläufe verbunden und zu einer realen Kopie des Originals modeliert werden können. Mithilfe von TwinMaker und einer eigenen App hat das Unternehmen Invista einen Digital Twin ihrer Produktionsanlagen aufgebaut und auch Siemens will den IoT Twinmaker von AWS in sein IoT-Portfolio aufzunehmen.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 01.04.2022