Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

13. Juni 2024

Search form

Search form

Deutlich bessere Stimmung im deutschen Einzelhandel

Deutlich bessere Stimmung im deutschen Einzelhandel© pexels/kseniachernaya

Das Geschäftsklima im deutschen Einzelhandel hat sich rund um Ostern deutlich verbessert und auch die Erwartungen für zukünftig bessere Geschäfte sind zuletzt gestiegen, so aktuelle Erhebungen des deutschen ifo-Instituts.

(red/cc) Das in München (D) ansässige ifo Institut erhebt regelmässig die geschäftliche Stimmung deutscher Unternehmen und beleuchtet dabei auch einzelne Branchensegmente. Dieser sogenannte ifo-Index für das Geschäftsklima hat sich nun im Einzelhandel im März spürbar aufgehellt. Der Indikator zur Bewertung der aktuellen Geschäftslage stieg im Vergleich zum Februar stark. Deutlich verbessert haben sich auch die Geschäftserwartungen an die Zukunft.

Baumärkte, Fahrradhändler und der Bekleidungseinzelhandel
„Der zuletzt vorherrschende Pessimismus geht zurück. Das Ostergeschäft wr offenbar für viele Einzelhändler ein Lichtblick“, sagt Patrick Höppner vom ifo-Institut. Im Kontext mit einzelnen Handelssegmenten schätzen insbesondere Bau- und Heimwerkermärkte, Fahrradhändler und der Bekleidungseinzelhandel die Geschäftslage nun weitaus positiver ein als im Vormonat. Bergauf ging es auch bei den Lebensmitteleinzelhändlern, besonders im Bereich Süßwaren. Leichte Verschlechterungen der Geschäftslage gab es im Einzelhandel mit Computern und Software sowie bei Autohändlern.

Lieferengpässe reduzieren sich
Das ifo-Institut beschäftigt sich im Rahmen der Erhebungen auch mit dem Thema Preiserhöhungen und wie dafür die Planungen aussehen. Hier denken nur noch so wenige Einzelhändler wie zuletzt vor drei Jahren an Erhöhungen. Rückläufig war auch der Anteil der Einzelhändler, die von Lieferengpässen betroffen sind. „Die Unsicherheiten für den Seehandel aufgrund der Krise im Roten Meer haben für viele Einzelhandelslieferketten weiterhin eine eher untergeordnete Bedeutung“, erklärt Patrick Höppner vom ifo-Institut.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 23.04.2024